Das Team

Drucken

Die Gründer

Mein Mann starb im Juni 1999 er hatte die Alzheimer Krankheit.

Vor 20 Jahren waren die Begriffe Alzheimer Krankheit oder Demenz praktisch unbekannt. Die Menschen waren eben alt oder verkalkt.
Beratung und Unterstützung gab es nur vereinzelnt, erinnert sich die Gründungsvorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Eleonore von Rothenbaum, deren Mutter demenziell erkrankt war.

Heute gibt es in Deutschland 119 Alzheimer Gesellschaften und Landesverbände sowie etwa 500 Selbsthilfegruppen.

Als mein Mann 1995 erkrankte und ich über viele Irrwege - einer hieß Hirnleistungsstörung- was die Krankheit ja irgendwie trifft, aber in der Diagnose, Behandlung oder Medikation nicht wirklich weiterhilft, traf ich über einen Zeitungsartikel auf Dr. Haupt. Von dieser Zeit an hatte ich für meinen Mann eine dem damaligen Wissensstand entsprechende Behandlung gefunden. Diese Hilfen gab es nur sehr vereinzelt in Deutschland.

Darum entschloss ich mich im Jahre 2000 in Hilden den Alzheimer - Angehörigen - Treff, kurz AAT, zu gründen. Im Dorotheenheim fand ich unter der damaligen Leiterin eine professionelle Hilfe.
Der AAT fand auf Anhieb starken Zuspruch, ich befand mich auf dem richtigen Weg. Die Sorgen und Nöte der Angehörigen und der Erfolg stellten mich vor weitere Herausforderungen, im AAT fand ich schnell Gleichgesinnte, die diese Problematik ebenfalls erkannten.

Gründer des Demenz-Info-Center Hilden

Wir möchten Menschen mit Demenz in alle Lebensbereiche stärker einbeziehen und auf die Stimmen der Erkrankten hören. Sie haben uns viel zu sagen.

Mit Beratung, Klön Treff und Helferkreis leisten wir einen wertvollen Beitrag dazu.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Tabus um die Krankheit gebrochen werden und wir in einer barrierefreien Gesellschaft leben können.

Autorin: Fr. H B., Begründerin des DIC, Hr. R B., Hr. K-H G., Hr. M D.( v.l.n.r. )

 

Ulrike Clausen

zu meiner Person....geb. 1958


weitere Schulungen in;


Praktika


Teilnahme an


außerdem
Weiterbildungen und Erfahrung in der Seelsorge, Begleitung von Sterbenden, Sozialer Dienst, Ausbildungen im Bereich der Naturheilkunde und im psychotherapeutischen Bereich.

2001 in der Altenpflege und seit 2006  ausschließlich im Bereich Demenzbegleitung/ Beratung selbstständig und bei der Bezirksregierung anerkannt.

Daneben leite ich seit September 2007 die Demenzgruppe " Klön Treff " (Demenz-Info-Center Hilden) Seit 2008 wird die Gruppe den Bedürfnissen entsprechend auf- und ausgebaut.

Seit 2016 ist das Demenz-Info-Center Hilden als ein eigener selbstständiger Bereich in die Freizeitgemeinschaft für Behinderte und Nichtbehinderte Hilden e.V. integriert. Als weitere Maßnahme wird eine Kooperation mit der Kita Nordlichter aufgebaut.

Es geht nicht nebeneinander, schon gar nicht gegeneinander.  Es geht nur miteinander! ( P. Behringer)